Available courses

In diesem Ordner sind Informationen, Materialien und Aufgaben zur Bearbeitung, zum Lesen und zum Anwenden abgelegt.

Bitte bearbeiten Sie selbstständig das Material und vergleichen Sie Ihre Ergebnisse mit den bereitgestellten Lösungen.

Jederzeit können Sie Kontakt mit Ihrem Klassenlehrer zwecks Unterstützung oder Beantwortung aufkommender Fragen aufnehmen.

Viel Erfolg!

beinhaltet Informationen für die Planung und Durchführung der Abschlussprüfung im Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement

Grundlagen der objektorientierten Programmierung mit Java und BlueJ.

Kontrollstrukturen werden verwendet, um den Ablauf eines Computerprogramms zu steuern und sind eine wichtige Gestaltungsmöglichkeit für Algorithmen.

Arrays

Zeiger

ArrayList

Bibliotheken

Dynamische Datenstrukturen

Unter Objektorientierung, kurz OO, versteht man eine Sichtweise auf komplexe Software-Systeme, bei der ein Programm durch das Zusammenspiel kooperierender Objekte beschrieben wird. Objektorientierte System sind gekennzeichnet durch die Konzepte:

  • Abstraktion
  • Kapselung
  • Vererbung
  • Polymorphie

Ein übliches Problem in der Informatik  ist es, Daten zu sortieren. Wer das Sortieren verstanden hat, dem wird es nicht schwerfallen, andere Algorithmen zu verstehen. Das Sortieren könnte man sozusagen auch als »Basics für Algorithmen« bezeichnen.

Es gibt eine Vielzahl an bekannten Sortieralgorithmen. Hier eine kurze Auswahl derer, die auf dem paarweisen Vergleich der zu sortierenden Elemente basieren.
  • Selection Sort
  • Insertion Sort
  • Bubble Sort
  • Quicksort
  • ....
Es gibt unterschiedliche Algorithmen für ein gegebenes Problem und so gibt es  verschiedene Sortierverfahren. Jeder Algorithmus arbeitet unterschiedlich effizient, um ein Problem zu lösen. 

Dynamische Datenstrukturen bezeichnen Variablen, die eine flexible Menge an Arbeitsspeicher reservieren und somit eine beliebige Anzahl von Objekten aufnehmen können.

Die DDL wird eingesetzt, um Datenschema in Datenbanken zu beschreiben, zu ändern oder zu entfernen. Das Erstellen von Tabellen mit Hilfe der DDL ist der letzte Schritt im Datenbankenentwicklungsprozess.

Die Data Query Language (kurz DQL) der Structured Query Language (kurz SQL) ermöglicht mittels Abfragen Informationen aus unterschiedlichen Tabellen zusammenzutragen. Das Ergebnis einer Abfrage ist eine Relation und kann oft auch wie eine Tabelle angezeigt, bearbeitet und weiterverwendet werden. Abfragen basieren auf den Operationen der relationalen Algebra. Wie Abfragen in SQL erstellt werden, wird in diesem Modul vermittelt.

Das Ziel eines Datenbankentwurfs ist es redundanzfreie Datenspeicherung zu gewährleisten. Von einer redundanzfreie Datenspeicherung kann man ab der dritten Normalform sprechen.

Mit Hilfe der Data Manipulating Language (DML) können Skripte programmiert und dann automatisiert abgearbeitet werden, um Datensätze in Datenbanken zu löschen, zu ändern oder anzulegen.

Die Data Query Language (kurz DQL) ermöglicht mittels Abfragen Informationen aus unterschiedlichen Tabellen zusammenzutragen, um unterschiedliche Fragenstellungen zu beantworten. Das Ergebnis einer Abfrage ist eine Relation und kann oft auch wie eine Tabelle angezeigt, bearbeitet und weiterverwendet werden.

Realisieren Sie ein Datenbankprojekt

Folgende Themen werden behandelt:

  • Softwareentwicklung als Prozess
  • Spezifikation von Software für Vertragsabschlüsse
  • Lastenheft
  • Pflichtenheft
  • Werkvertrag und Kaufvertrag

Ein Sequenzdiagramm ist ein Diagrammtyp der UML. Das Sequenzdiagramm ist ein Verhaltensdiagramm. Es zeigt eine Sicht auf die Dynamik des modellierten Systems. Ein Sequenzdiagramm ist eine grafische Darstellung einer Interaktion und beschreibt den Austausch von Nachrichten zwischen Objekten.

Analyse von IT-Relevanten Problemstellungen und Design von Programmen zur Lösung der analysierten Problemstellung unter Einsatz von objektorientierten Konzepten und der Unified Modelling Language. Für die Sicht auf einen Programmentwurf sind Klassendiagramme einer der wichtigsten Diagrammtypen.

Hier werdenUnterrichtsmaterial und Problemstellungen bereitgestellt, damit sich Schülerinnen und Schüler interessante Inhalte, die über den Lehrplan hinausgehen, eigenständig aneignen können.

Methoden der modernen Kryptographie arbeiten durch Computereinsatz nicht mehr mit ganzen Buchstaben, sondern mit den einzelnen Bits der Daten.

Methoden der klassischen Kryptographie ersetzten bei der Verschlüsselung immer vollständige Buchstaben oder Buchstabengruppen. Diese Verfahren entstammen zum Teil der Antike und wurden entwickelt als noch keine Computer zur Berechnung komplexer Ver- und Entschlüsselungsalgorithmen zur Verfügung standen.

Erstellen eines eigenen Netzwerks mit anschließender LAN-Party

Entwicklung von bis zu drei Apps für Android mit zunehmender Komplexität
Entwicklung einer JAVA-Anwendung ausführbar auf PC oder Mac